Hinweis: Diese Webseite verwendet aktuelle Webtechnologien, welche von Ihrem Browser eventuell nicht unterstützt werden.
Wir empfehlen Firefox oder Internet Explorer 8.0
Startseite >>  Aktuelles >> Kameradschaftliches Preisfischen bei der Feuerwehrjugend ZWEIKIRCHEN

Kameradschaftliches Preisfischen bei der Feuerwehrjugend ZWEIKIRCHEN

Nicht „GUT Heil“ hieß es bei der FJ-Zweikirchen am Freitag sondern „PETRI Heil“!
Die jungen Fire-Fighters tauschten die Strahlrohre gegen die Angel für drei Stunden aus!

Am Kreuth Teich in Zweikirchen fischten die Kids um die Wette. Fast jeder Jungfeuerwehrmann bekam einen Fisch an den Haken! 95 kg wurde von den Jungs an Land gezogen, der schwerste Fisch wog 14 kg.
Das Betreuerteam lud alle Eltern der Jugendlichen am Abend zur Siegerehrung und Grillerei ein.
Danke an „ALLE Sponsoren“ die uns diesen Tag ermöglicht haben. Besonders hervorheben möchte ich den Aufsichtsfischer „SIEGI“! Er hat uns nicht nur den Teich unentgeltlich zur Verfügung gestellt, sondern auch mit seiner freundlichen Art die Kids beim Fischen „insider“ Tipps gegeben.


Jeder Jugendliche bekam eine Medaille und einen Sack voller Fischerzeug um für den nächsten Angeltag gerüstet zu sein. Ein Schätzspiel für die Eltern gab es auch, Sie mussten erraten wie viel Kilogramm die gesamten Kids gefangen haben. Der am nächsten lag konnte sich über eine elektrische Zahnbürste freuen.

Leider musste ein Jugendlicher disqualifiziert werden, Mathias Wagner wollte mit seinen „NEMO“ den ersten Platz erschwindeln! Die Jury kam sofort auf die Schliche des Jugendlichen und nahm „NEMO“ sofort Mathias ab! (siehe Bilder)
Gedankt sei auch den Betreuerteam für den unermüdlichen Einsatz, ob Organisation, Beschaffen von Preisen, Grillen oder sonstigen….. Ihr seid Spitze, es macht Spaß mit Euch die Jugend zu führen!

Auch unseren Altkameraden Herbert Dietrichsteiner durfte ich unter den Gästen begrüßen. Hier prallten fast 73 Jahre Altersunterschied aufeinander! Haben uns über den Besuch sehr gefreut!

Nach kurzer Absprache mit den Jugendlichen kann ich mit ruhigen Gewissen sagen, es hat JEDEM  gefallen.
Der  Jugendbeauftragte
Dietrichsteiner Gerald

Bilder zum Artikel